Die Nacht des Vollmondes

Der Mond schaute durch die kah­len Äste in den Wald hin­ein. Er dehnte sich zu sei­ner vol­len Größe aus. Sein Licht be­glei­tete in die­ser Nacht den ein­sa­men Wan­de­rer. Die Schat­ten der Dun­kel­heit zo­gen sich in die tiefs­ten Win­kel der Bäume zu­rück, denn sie wuss­ten, dass sie heute ver­bor­gen blei­ben wür­den. Der Weg durch die Nacht war frei.

2 Kommentare zu “Die Nacht des Vollmondes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.