Das Unbewegliche

»Das Un­be­weg­li­che be­ein­druckt mich. Diese Fla­sche, die­ses Glas, ein gro­ßer Stein an ei­nem ver­las­se­nen Strand, diese Dinge be­we­gen sich nicht, aber meine Phan­ta­sie be­we­gen sie sehr.«  Joan Miró

Halte deine Träume fest!

Halte deine Träume fest,
lerne, sie zu le­ben.
Ge­gen zu viel Si­cher­heit,
ge­gen Aus­weg­lo­sig­keit:
halte deine Träume fest.

Halte deine Frei­heit fest,
lerne, sie zu le­ben.
Fürchte dich vor kei­nem Streit,
finde zur Ver­söh­nung Zeit:
halte deine Frei­heit fest.

Halte deine Liebe fest,
lerne, sie zu le­ben.
Brich mir ihr die Ein­sam­keit,
übe Men­schen­freund­lich­keit:
halte deine Liebe fest.

Eu­gen Eckert